Clubmeister beim 1.Hettstedter Tennisclub am Wochenende ermittelt

Am letzten Wochenende fanden beim 1. Hettstedter Tennisclub die diesjährigen Clubmeisterschaften statt. Bei den Damen gewann die Rekordclubmeisterin Elisabeth Schlenker. Sie besiegte im Finale Hanna Handro nach Champions Tiebreak. Hier hatte zunächst Handro den 1.Satz mit 6:2 für sich entscheiden können. Dann drehte Schlenker das Match, holte sich den 2.Satz und letztendlich blieb sie dann im Tiebreak siegreich. Dritte wurden Astrid Gröne und Laura Schlenker. Handro hatte Gröne im Halbfinale mit 6:1, 6:2 bezwungen und Elisabeth Schlenker besiegte Tochter Laura mit 6;4, 6:3. Clubmeister im Damendoppel wurden Astrid Gröne /Hanna Handro. Sie besiegten im „Jeder gegen Jeden Modus“, Schlenker/ Schlenker und Gabi Flügel/ Sylvia Krause. Clubmeister bei den Herren wurde Olaf Zobel der im Finale Stephan Bettführ in drei Sätzen 3:6, 6:3 und 11:9 im Champions Tiebreak bezwang. Zobel und Bettführ hatten sich über Achtel, Viertel und Halbfinale ins Finale gekämpft.  Beide schenkten sich im Finale nichts und waren stets darauf bedacht so sicher wie möglich zu spielen.  So gewann Bettführ den ersten Satz 6:3 und Zobel den zweiten Satz 6:3. Der Champions Tiebreak musste nun die Entscheidung bringen. Hier sah Bettführ von Beginn an wie der sichere Sieger aus, gab dann jedoch mehrere Matchbälle ab und unterlag mehr oder weniger unglücklich mit 9:11. Dritte wurden hier Jonas Pantel, den Olaf Zobel im Halbfinale in zwei Sätzen6:4, 6:1 besiegte  und Markus Hark der im Halbfinale von Stephan Bettführ erst nach Champions Tiebreak mit 10:8 bezwungen wurde nachdem beide zuvor Je einen Satz gewonnen hatten .Clubmeister im Herrendoppel wurden Stephan Bettführ /Thomas Meyer, die im Finale Dietmar Handro / Detlef Eckardt mit  6:4, 6:1 bezwangen. Das Besondere dabei war das das Doppelfinale nur eine gute halbe Stunde nach Beendigung des Einzelfinals beganns. Bettführ/ Meyer lagen zunächst im 1.Satz 1:3 hinten. Dann drehten sie das Match und holten sich den 1.Satz mit 6:4, auch des wegen weil beide sich gegenseitig immer wieder anspornten und Bettführ nach und nach den Kopf freibekam von der unglücklichen Niederlage im Einzelfinale. Im zweiten Satz ließen beide nichts mehr anbrennen und wurden verdient Clubmeister auch weil sie als Einzige über Achtel, Viertel und Halbfinale ins Finale kamen.

Clubmeister bei den Senioren wurde Altmeister und Urgestein Werner Flügel, der im Finale seinen Bruder Michael Flügel in zwei Sätzen bezwang. War der 1.Satz mit 6:3 noch relativ ausgeglichen hieß es im 2.Satz 6:0 für Werner Flügel den 72 jährigen gegen seinen 70 Jährigen Bruder Michael.

Werner Flügel hatte im Halbfinale Detlef Krämer besiegt und Michael Flügel siegte im Halbfinale gegen Anatoli Anatzki. Clubmeister im Seniorendoppel wurden Dieter Wollwage und Herbert Kaschel. In einer einfachen Punktrunde jeder gegen jeden bei vier eingetragenen Seniorendoppeln hatten sie mit 3 Siegen klar durchgesetzt. Zweite und damit Vizeclubmeister wurden Klaus Schupp und Peter Arloth mit zwei Siegen.

Lutz Bettführ

Pressewart des 1.HTC